„Ein Kind ist ein Engel,

                                  dessen Flügel schrumpfen,

      wenn die Füße wachsen“                    

 

 

 

 

Pädagogische Grundhaltung

 

Die Tagespflege bietet den Kindern einen geschützten Rahmen in einer kleinen Gruppe. Gleichzeitig lernt Ihr Kind durch den Umgang mit anderen Kindern viele neue Dinge kennen, die seinen Forscherdrang wecken können und es zu neuen Experimenten antreiben.

Jedes Kind ist einzigartig und durch seine Einzigartigkeit entwickelt es besonders in den ersten Lebensjahren seine eigene Persönlichkeit, seine eigenen Interessen und ein eigenes Verständnis unserer Welt.

Ich biete den Kindern eine liebevolle Betreuung, damit sie sich hier wohl und geborgen fühlen. Durch Beobachtungen finde ich heraus, wo ich sie in ihrer Entwicklung und ihren Fähigkeiten unterstützen kann.

Es gibt wiederkehrende Rituale, klare Regeln und Grenzen, woran sich die Kinder orientieren können und welche ihnen Sicherheit bieten.

Im Schlumpfenland können die Kinder auf eine Entdeckungsreise mit vielen Möglichkeiten gehen. Gemeinsam haben wir viel Spaß am basteln, malen, beim singen, an Bilderbuchbetrachtungen, Geschichten erzählen etc..

 

Mittelpunkt meiner Arbeit als Tagesmutter ist das freie und lustbetonte Spiel der Kinder: dem Kind einerseits Anregungen anzubieten, ihm aber andererseits den Freiraum zu belassen, seine jeweiligen Absichten und Möglichkeiten im Rahmen seiner Fähigkeiten zu verwirklichen.

 

Den Kindern stehen altersgerechte und entwicklungsfördernde Spielsachen zur Verfügung. Diese werden in Abständen immer wieder ausgetauscht.

Bastelmaterialien und Malsachen stehen jederzeit zur Verfügung, ebenso wie Naturmaterialien und Gegenstände aus dem täglichen Leben.

 

Bücher begleiten uns fast jeden Tag, wir lesen Geschichten und besprechen Bilder. Die Fantasie wird angeregt, die Sprachentwicklung der Kinder wird weiter ausgeprägt.

 

Es ist mir auch ein großes Anliegen, das Sozialverhalten der Kinder zu fördern. Das geschieht durch gemeinsame Spiele ( z.B. Türme bauen, Affenbande…), Aktivitäten ( Tisch decken, Spaziergänge…) und Erfahrungen.

Sie lernen geschwisterähnliche Beziehungen zu den weiteren Tagespflegekindern und meinem Sohn kennen.

 

Hygieneerziehung

Die Kinder lernen sich die Hände zu waschen, nach jedem Spaziergang oder

„draußen spielen“ und auch vor und nach dem Essen.

Sie werden auch langsam ans „sauber“ werden herangeführt.

 

Eigenständiges Essen

Wenn ein Kind Interesse am selbstständigen Essen zeigt, fangen wir an mit Besteck zu üben, aber die Kinder dürfen auch mal mit der Hand essen, gerade zu der Anfangszeit, denn sie wollen ja wissen wie es sich anfühlt, wenn ich zum Beispiel Brot zwischen den Fingern zerreibe oder mit der Soße matsche. Hier werden wieder alle Sinne angeregt.

 

Rolle der Tagesmutter

Bei all den täglichen Erlebnissen, Aktivitäten und Erfahrungen die die Kinder machen, werde ich sie als Tagesmutter begleiten. Sie loben oder auch mal kritisieren, gemeinsam Vorkommnisse besprechen, diskutieren. Ich beobachte sie und biete situativ, unterstützend Lösungswege an.

Als Tagesmutter möchte ich den Kindern ein Gefühl von Sicherheit geben und eine vertrauensvolle aber auch respektvolle Beziehung zu jedem einzelnen Kind aufbauen.

 

   

Zusammenarbeit mit den Eltern

 

Ein großes Anliegen ist es mir, ein gutes Verhältnis zu den Eltern zu haben.

Es ist wichtig, dass wir gut kooperieren und kommunizieren, d.h. über Erziehungsfragen sprechen und auch Probleme diskutieren. Die Eltern können sich auf mich verlassen und ich möchte mich auf die Eltern verlassen können.

 

Ich gebe täglich beim Abholen eine Rückmeldung über den Tagesverlauf und evtl. besondere Vorkommnisse, z.B. ein neues Wort oder wenn sich das Kind wehgetan hat.

 

 

Gesunde Ernährung

 

Ich biete täglich frische und gesunde Lebensmittel an. Es wird jeden Tag frisch gekocht und den Kindern stehen immer Obst und Gemüse zur Verfügung, auch zwischen den Hauptmahlzeiten.

Zum trinken gibt es Wasser oder ungesüßten Tee.